Couple

„Ehrlichkeit in der Beziehung? Geht das?

Ein wesentlicher Bestandteil einer dauerhaften und erfolgreichen Partnerschaft ist, dass beide Partner ehrlich zueinander sind. Dabei bedeutet Ehrlichkeit nicht, dass wir unseren Partner ĂĽber jeden Gedanken und jedes Geheimnis informieren. Wir mĂĽssen ihm/ihr auch nicht unbedingt alle Erfahrungen aus der Vergangenheit im jeden Detail berichten, denn das kann auch Misstrauen erwecken. Ehrlichkeit bedeutet auch nicht, dass wir unsere Sichtweise so formulieren, dass der andere zutiefst verletzt wird, wie z.B. wenn wir ihm oder ihr mitteilen, dass er oder sie zu dick (geworden) ist. Ehrlichkeit in positivem Sinne bedeutet, dass wir unseren Partner ĂĽber die Dinge informieren, die fĂĽr ihn und unsere Partnerschaft wichtig sind. Dies kann dazu fĂĽhren, dass unser Partner/Partnerin sich auch verletzt, ärgerlich oder traurig fĂĽhlt, weil er/sie denkt, er /sie ist nicht mehr genug. Deshalb erfordert es manchmal Mut und Stärke, ehrlich zu sein. Versuche es anerkennend und sachlich ihm oder ihr zu vermitteln und betone, dass das nicht mit der Liebe zu ihm/ihr einschränkt, sondern eure Beziehung noch bereichert. Denn Unehrlichkeit in einer Beziehung wirkt sich frĂĽher oder später meist negativ aus. Erfährt der belogene oder betrogene Partner, dass wir unehrlich waren, dann entsteht ein Vertrauensbruch. „Wer einmal lĂĽgt, dem glaubt man nicht, selbst wenn er sogleich die Wahrheit spricht“.

Dieses Sprichwort zeigt, welches Gift Unehrlichkeit sein kann! Zunehmendes Misstrauen sind das Resultat und der Respekt vor dem anderen geht letzendes verloren. (s. dazu den Artikel die apokalyptischen Reiter- Kommunikationstools)

Ehrlichkeit schafft Vertrauen und alle Beziehungen, erst recht eine Partnerschaft, beruhen darauf, dem anderen vertrauen zu können. Die Sache mit der Ehrlichkeit ist allerdings nicht einfach, denn die meisten Menschen haben Angst, ihr wahres Ich zu zeigen. Sie verstecken sich hinter Masken und geben vor, jemand zu sein, der er oder sie nicht sind. Sie haben Angst, den anderen zu verlieren, wenn sie sich so geben, wie sie sind. Sie befürchten, der Partner wäre enttäuscht und würde sich trennen, wenn er oder sie ihr wahres Ich erkennt.

Ja, es ist ein Widerspruch in sich selber! Jeder will um seiner selbst willen so geliebt werden, wie er oder sie ist, doch gleichzeitig verbiegen wir uns und geben zumindest zu Beginn einer Beziehung vor, Jemand zu sein, der wir nicht sind. Wir geben z.B. vor, humorvoll, selbstbewusst, ordentlich, verlässlich oder verständnisvoll zu sein, obwohl dies gar nicht unserem Wesen entspricht. Keine Sorge! Das machen wir fast alle!

Wenn du ehrlich zu deinem Partner /deine Partnerin bist und dich nicht hinter einer Maske versteckst, hast du keine Angst, enttarnt zu werden und fühlst dich deinem Partner nähe als zuvor. Habe also den Mut, ehrlich zu sein. Denn nicht nur die Aufrechterhaltung dieses anderen Bildes von dir kann sehr anstrengend ist, wir müssen auch ständig Angst haben, dass unsere Täuschung vom Partner durchschaut wird und er oder sie unseren „Betrug“ erkennt. Und noch ein Problem gibt es mit unserer geschönten Selbstdarstellung! Viele unserer Reaktionen kann der Partner/ die Partnerin fehl deuten und Konflikten und Beziehungsproblemen führen und verhindert zunehmend Nähe und Intimität.

>>>Gibt es etwas, was du deinem Partner gerne sagen wĂĽrdest, aber dich nicht traust?

>>>Was hindert dich daran? Hast du Angst vor einem Konflikt?  -Hast du Angst vor seiner/ihrer Reaktion dir gegenüber, ihn/sie zu verletzten?

>>>Hast du Angst, dass er/sie sich von dir trennt?

-Frag dich mal! Wie würdest du dich fühlen, wenn du mit ihm/ihr darüber gesprochen hättest? 

Denk daran, es brennt dir wirklich ja auf der Seele und irgendwie will es  raus!!!! Ansonsten findet es sich in einem Gefühl der Traurigkeit oder körperlichem Syptom wieder.

So, lieber Leser und liebe Leserin denke immer daran, wenn du eine andere Person in deiner Beziehung „spielst“ wird es dich auf die Dauer frustrieren, denn sich immer von seiner „Schokoladenseite“ zu zeigen, wirkt sich auch negativ auf die Psyche aus. Denn du willst, um deinetwegen geliebt werden und nicht „für ein Bild“ von dir.

Alles Liebe,

deine Beziehungs- Mutmacherin

Claudia Bendowski